Schweizer Uhren sind seit langem ein Synonym für Innovation, Eleganz und Klasse. Diese Stücke gelten als Standard von Raffinesse und Raffinesse und machen ihre Produzenten zum unbestrittenen Marktführer auf dem Luxusuhrenmarkt. Aber wie das Sprichwort sagt „was steigt, muss fallen“, geht die felsenfeste Grundlage dieser Popularität in turbulenten Zeiten. Die Branche hat es in den letzten zwei Jahren schwer gehabt, da die Schweizer Uhrenexporte in letzter Zeit zurückgegangen sind. Wir schauen uns an, was zu niedrigen Exporten dieser Uhren geführt hat und ob die Branche bereit ist, in naher Zukunft etwas zu unternehmen, um eine Belebung zu erleben.

Lesen Sie den ganzen Artikel auf EOS Intelligence Perspectives.